Mallorca abseits vom Massentourismus

Print Friendly

Mallorca ist für viele zum Inbegriff von Massentourismus geworden. Doch die Balearen-Insel hat weitaus mehr zu bieten und kann ein wunderschönes Urlaubsziel auch für jene sein, die es etwas ursprünglicher mögen. Eine gute Möglichkeit, die Schönheit der kleinen Insel zu entdecken, ist es, sich eine Finca auf Mallorca zu mieten.

Mit Freunden oder der Familie kann man so viel flexibler auf die Urlaubswünsche aller eingehen. Niemand muss sich an strenge Essenszeiten im Hotel halten oder um einen Platz am Pool kämpfen. Die freie Zeit kann viel entspannter genossen werden. Abends kann man vielleicht gemeinsam eine köstliche Paella zubereiten und auf der Terrasse typisch mallorcinischen Finca genießen.

Tagsüber laden viele tolle Strände zum Verweilen ein, zum Beispiel in der Gegend rund um Alcúdia. Ideal für Familien mit Kindern sind die kleinen Buchten, in welchen der feine Sandstrand sehr flach ist wie beispielsweise in der Cala Santanyí. Im Südosten der Insel gelegen, ist das Örtchen nur etwa 60 Kilometer von der Hauptstadt und dem Flughafen Palma entfernt und sehr gut über die ausgebaute Landstraße erreichbar.

Außer den wunderschönen Stränden bietet Mallorca viele Sehenswürdigkeiten. Es gibt eine große Zahl beeindruckender Kathedralen und Klöster, die man besichtigen kann, wie etwa die Ermita de la Victòria, die auf 400 Metern Höhe in der Nähe von Alcúdia liegt.

Sehr beliebt und unbedingt empfehlenswert ist ein Besuch im Botanicactus in der Nähe von Ses Salines. Der Kakteen-Garten ist voller imposanter Gewächse, die sich auch als Fotomotiv gut eignen.

Bei Porto Cristo befinden sich die Coves dels Hams, Tropfsteinhöhlen, die große und kleine Forscher erkunden können. Und für alle Mallorcainteressierten und Weinliebhaber empfiehlt sich ein Besuch beim La Granja. Das Weingut beherbergt auch ein Museum, in dem über das Leben auf der Insel informiert wird.