Was man bei der Auto-Beflaggung zur EM 2012 beachten sollte

Print Friendly

Heute Morgen entdeckte ich eine interessante Pressemitteilung der Nürnberger Versicherungen in meinem Posteingang. In dieser wurde erklärt, was man beachten muss, wenn man sein Auto zur Fußball-Europameisterschaft mit Fahnen schmückt. Das ist sicherlich auch für meine Leser interessant.

Achtgeben sollte man bei Fähnchen, die mit einem Plastikstecker im Fensterspalt befestigt werden. Denn diese haben meist keine besonders gute Qualität. So kann es vorkommen, dass sich die Fahnen von ihrem Stiel lösen oder der Stil abbricht. Besonders gefährlich wird es, wenn man auf der Autobahn fährt. Denn in der Regel hält das Material solchen Belastungen nicht stand. Deshalb raten Sicherheitsexperten, die Flaggen bei längeren Touren komplett zu entfernen.

Aufpassen muss man auch bei Flaggen, Wimpeln und anderen Dekorationen, wenn diese an der Front- oder Heckscheibe angebracht sind. Denn es gehört zu unseren Verkehrssicherheits-Pflichten, uneingeschränkte Sicht sicherzustellen. Deshalb sollten wir nach der Teilnahme am Autokorso solche Fan-Utensilien sofort wieder abnehmen.

Wer haftet bei Schäden?

Die Kfz-Haftpflichtversicherung springt ein, wenn sich die EM-Dekoration selbstständig macht und zum Beispiel ein anderes Auto beschädigt oder einen Fußgänger verletzt.

Wird durch das beflaggte Fenster ein Einbruch verübt, ist das ein Fall für die Kaskoversicherung. Da jedoch schon ein kleiner Fensterspalt das Diebstahlrisiko erhöht, gilt der Schaden als grob fahrlässig verursacht und der Versicherer kann seine Leistung anteilig kürzen.