Lass den Frühling in dein Haus!

Print Friendly

Ok, ok, ok, vom Frühling ist momentan noch nicht viel zu sehen. Doch ich habe ihn satt, diesen furchtbaren Winter! Ich will Sonne, Vogelgezwitscher, Wärme und Farben, die an Zuckerwatte und Urlaub am Strand erinnern. Vor der Tür brauche ich darauf noch nicht zu hoffen. Aber was spricht denn dagegen, wenn der Frühling schon einmal drinnen einzieht?

Farbwechsel

Schweres Gold und dunkles Rot gehören in die Weihnachtszeit und sind von nun an passé. Zarte Pastelltöne in rosa, gelb, grün oder türkis bringen frischen Wind in die vier Wände. Selbstverständlich kann man dafür nicht die ganze Wohnung neu streichen. Muss man auch nicht. Oftmals wirkt es schon Wunder, ein paar Dinge auf den Dachboden zu verbannen. Dann noch eine neue Kissenhülle hier und ein paar frische Platzsets dort und schon sieht die Wohnung viel klarer und frischer aus.

Luftiger Wirrwarr

An Weihnachten mochten wir es kitschig und überladen. Doch mit dem Frühling kommt eine neue Leichtigkeit einher. Schwere Schneemänner und dicke Kerzen werden durch leichte Schmetterlinge und kleine Vöglein ersetzt. Diese lassen sich nicht faul auf Kommoden, Tischen und Fensterbänken nieder, sondern schweben beschwingt durch den Raum, z. B. in Form einer selbstgebastelten Schmetterlingsgirlande (gesehen bei living at home).

Blumen, Blüten, Frühlingszweige

Frische Blumen und Blüten gehören zum Frühling wie Struppi zu Tim und Doof zu Dick. Einzelne Blüten kann man in kleinen Blütenvasen im ganzen Zimmer verteilen. Lange, gerade Zweige sehen toll in großen Bodenvasen aus und lassen sich mit frühlingsfrischen Ideen dekorieren. Flache Schalen oder Gestecke mit Frühblühern wirken am besten auf einem weißlackierten Lowboard. Klares Design trifft hier auf verspielte Romantik – und den Frühlingsgefühlen steht nichts mehr im Weg. Zumindest drinnen…

Comments are closed.