Politische Bildung (fast) zum Nulltarif

Print Friendly

Neulich schrieb ich im KommunikationsABC über „Das neue Handbuch des Journalismus und Online-Journalismus“. Dieses hatte ich auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung bestellt. Der Preis von 4,50 Euro machte mich etwas stutzig und ich schaute nach, was die Bundeszentrale sonst noch zu bieten hat. Dabei stellte ich fest, dass hier richtig viel Steuergelder verbraten werden: Studien, Nachschlagewerke und andere Publikationen gibt es zum Spottpreis – und teilweise sogar zum freien Download.

Zuerst war ich sauer. Soviel Geld dafür, dass diese Seite nur von Lehrern und Politikstudenten genutzt wird. Sauerei! Dann dachte ich mir: Warum eigentlich? Wenn ich dafür zahle, sollte ich es auch nutzen! Und ich fing an zu stöbern.

Als erstes stieß ich auf ein Dokument zur Geschichte der DDR – kostenlos zum Download. Klasse, das wird mir bei der ersten Recherche für ein künftiges Buchprojekt helfen! Die Ausführungen zur Weimarer Republik waren dann ebenso interessant, wie die zur Bevölkerungsentwicklung und der Entwicklung der Massenmedien. In der Rubrik „Pocket“ wurden dann wichtige Fachbegriffe erklärt, so z. B. zur Demokratie in Deutschland oder zu juristischen Fragen.

Selbstverständlich muss man sich ein bisschen für politische Themen interessieren, wenn man das Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung nutzen will. Doch wer das tut, kann sich hier einen Teil seiner Steuergelder zurückholen – anstatt viel Geld für Fachliteratur auszugeben.