Falafel: Arabischer Genuss im Handumdrehen

Print Friendly

Gestern Abend hatten mein Schatz und ich mal wieder Lust auf leckere Falafel-Taschen. Auf den Geschmack gekommen sind wir ganz untypisch während unseres Schottland-Urlaubs. In einem Londoner Supermarkt hatten wir uns für unsere Fahrt nach Inverness eingedeckt: mit vorgeschnittenem Gemüse, Humus und Falafel-Bällchen! Seitdem sind wir ganz versessen auf Falafel. Viel Arbeit machen wir uns damit aber nicht.

Sicherlich kann man Falafel ohne Fertigprodukte herstellen. Im Zeit-Blog gab sogar einmal ein Rezept, bei dem die Falafel, Tzatziki UND das Fladenbrot selbst gemacht wurden. Meiner Ansicht nach ist das jedoch wenig alltagstauglich. Bei mir muss es immer schnell gehen, daher bevorzuge ich den einfacheren Weg.

Falafel-Zutaten für zwei Personen

1 Tüte Falafel Mix (z. B. von Jadira)
1 Packung Tzatziki
1 Eisberg-Salat
4 Pita-Brote
Zwiebeln, Tomaten o. ä. nach Geschmack

Zubereitung der Falafel-Taschen

  1. Die größten Salatblätter waschen und schleudern.
  2. Die Falafel nach Packungsanleitung zubereiten und braten. Am besten formt man kleine Frikadellen, denn die lassen sich gut in den Pita-Taschen verteilen.
  3. Das Pita-Brot im Toaster aufwärmen.
  4. Anschließend das Pita-Brot mit dem Salat, den Falafel-Stücken und Tzatziki füllen. Tipp: Wenn man das Pita-Brot zuerst mit einem großen Salatblatt „auskleidet“, tropft beim Essen nichts unten raus.

Diese Art der Zubereitung dauert keine 15 Minuten (zzgl. Quellzeit) und im Handumdrehen hat man ein leckeres Abendessen gezaubert.

Viel Spaß beim Nachkochen & guten Appetit!