Interessante Artikel zum Thema Sprache – Januar 2012

Print Friendly

Der Januar 2012 brachte im KommunikationsABC sehr viel Abwechslung. Das Unwort 2011 war hierbei ein Thema, genauso wie die Gestaltung von Pressemappen und englische Abkürzungen in der deutschen Sprache. Die Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlichte „Das neue Handbuch des Journalismus und des Online-Journalismus“ und die PR-Beiträge im Januar beschäftigten sich u. a. mit dem Thema „Wulff und die Medien“.

Deutsche Sprache, …

18. Januar 2012: Das Wort und das Unwort des Jahres 2011

Gestern wurde es veröffentlicht: Das Unwort 2011. Bereits im Dezember hatte die Gesellschaft für deutsche Sprache das Wort des Jahres 2011 gekürt. Beide Wörter fangen den aktuellen Zeitgeist ein: Was bewegte die Menschen im vergangenen Jahr? Worüber regten sie sich auf? Welche Themen waren im Alltag und den Medien vorherrschend?

2. Januar 2012: Ich habe den Computer angeschalten und gearbeiten

Wer in Deutschlands Süden lebt, braucht ein dickes Fell. Zumindest in sprachlicher Hinsicht. Da werden z. B. Fragen gefrägt und Menschen schieben Einkaufswägen vor sich her. Auch werden hier Fernseher und Computer nicht angeschaltet – sie werden angeschalten. Und wenn man die richtige Form benutzt, erntet man verständnislose Blicke.

Einfach schön schreiben

25. Januar 2012: Stummelsätze in Maßen genießen

Unsere Sprache bietet viel Platz, um sich auszutoben. Wir können mit dem Satzbau spielen und für ein Wort tausend Synonyme finden. Mit Satzzeichen erzeugen wir Spannung, mit Wortmonstern verschleiern wir kritische Inhalte. Journalisten müssen bei der Wahl ihrer Mittel vorsichtig sein. Daher dürfen sie auch nur selten auf ein freches Stilmittel zurückgreifen: den Stummelsatz.

11. Januar 2012: Parenthesen – Die Eltern allen Unverständnisses

Es gibt Dinge in der deutschen Sprache, die nur zur Verwirrung des Lesers erschaffen wurden. Erfinder waren wahrscheinlich Behörden, die von höheren Steuern und neuen Gesetzen ablenken wollten. Zu diesem Zweck führten sie alle Arten von Einschüben ein: Klammern, eingeschobene Nebensätze und Parenthesen.

Grundlagen der PR

30. Januar 2012: Buchtipp – Das neue Handbuch des Journalismus

In meinem Rückblick zur zweiten Kalenderwoche 2012 habe ich schon darauf hingewiesen, dass „Das neue Handbuch des Journalismus und des Online-Journalismus“ erschienen ist. Im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung haben Wolf Schneider und Paul-Josef Raue dieses Handbuch zusammengestellt. 462 Seiten und 4,50 Euro, die sich wirklich lohnen!

16. Januar 2012: Tipps für die Gestaltung von Pressemappen

Neulich haben wir eine Pressemappe gepackt. Pressemitteilungen, Hintergrundinformationen, Factsheet, Interviews, Bilder und Grafiken haben wir nun also beisammen. Doch wie sieht eine gute Pressemappe aus? Reichen ein paar Links im Internet? Oder müssen wir tatsächlich alles drucken und heften?

Neudeutsch für Anfänger

23. Januar 2012: Englische Abkürzungen in der deutschen Sprache

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: In knapp einem Monat feiert das kommunikationsABC seinen ersten Geburtstag! Daher gibt es heute einen Überblick über die englischen Abkürzungen, die ich im letzten Jahr vorgestellt habe. Und einen Ausblick auf das neue Jahr. Denn freilich gibt es noch viele andere Abkürzungen.

4. Januar 2012: Airtime beim Chef – Sendezeit oder Achterbahnfahrt?

Wenn man früher etwas mit seinem Chef besprechen wollte, hat man sich einen Termin geben lassen. Das ist heute out. Wer als Chef etwas auf sich hält, vergibt keine Termine mehr – er stellt Airtime zur Verfügung. Die eine Bedeutung dieses Begriffs ist recht harmlos. Doch gibt es eine zweite Bedeutung, die manchmal viel besser passt.

Wochenrückblick

PR-Beiträge in der KW 04/2012: Frühlings-PR & Interview-Autorisierung
PR-Beiträge in der KW 03/2012: Kritische Stimmen & Worthülsen
PR-Beiträge in der KW 02/2012: Krisenkommunikation, Wulff und ING DiBa
PR-Beiträge in der KW 01/2012: Wulff, die Medien & Social-Media-Knigge