Von Kopf bis Fuß auf Winterspaziergang eingestellt

Print Friendly

Zugegeben, momentan zeigt sich der Winter nicht von seiner besten Seite: Es liegt kein Schnee. Es wird nur langsam kälter. Und die vorweihnachtliche Stimmung ist schon lange vorbei und vergessen. Doch vielleicht kommen ja noch ein paar kalte Tage mit Sonnenschein am Tag und sternenklarem Himmel in der Nacht. Diese sollten wir dann unbedingt für einen ausgiebigen Winterspaziergang nutzen. Doch solch ein Spaziergang macht selbstverständlich nur Spaß, wenn man die richtige Kleidung trägt…

Arbeiten wir uns von oben nach unten durch!

1. Der Kopf muss immer bedeckt sein, da wir hier die meiste Wärme verlieren. Ist der Kopf ungeschützt, kühlt der ganze Körper schnell aus.

2. Der Hals wird am besten mehrfach mit einem Schal umwickelt. Mehrere dünnere Lagen halten wärmer als eine einzige dicke Schicht.

3. Der Oberkörper fühlt sich am wohlsten, wenn man ihn in mehrere Lagen verpackt: Ein Unterhemd, ein T-Shirt, einen Rolli zum Abschluss. Der Rolli hat außerdem den Vorteil, dass er mögliche Zugluftstellen am Hals verschließt. Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, sollte lange Oberteile wählen und diese in die Hose stecken. Das ist zwar nicht sexy, schütz aber vor kalten Nieren. Über alles andere sollte man die dickste Winterjacke ziehen, die man hat. Am besten wäre ein Mantel, der bis über den Popo reicht – denn ein kaltes Hinterteil ist sehr unangenehm.

4. Die Hände müssen selbstverständlich in Handschuhe gesteckt werden. Alternativ eignen sich auch große Jackentaschen und Taschenwärmer.

5. Die Beine bevorzugen Thermohosen oder dicke Stoffhosen. Auch eine dicke Strumpfhose darunter ist immer empfehlenswert. Viele Menschen denken, dass Jeans viel aushalten und gegen Kälte schützen – doch ich habe die gegenteilige Erfahrung gemacht. Ich weiß nicht warum, aber in Jeans friere ich mich immer zu Tode.

6. Die Füße sind wohl der empfindlichste Punkt. Wenn sie kalt sind, macht die ganze Wanderung keinen Spaß. Daher ist hier alles erlaubt, was warm hält. Selbst wenn es hässlich aussieht: Wandersocken und wärmende Einlagen bilden die Grundlage, Wanderschuhe oder Lederschuhe mit Fellfutter sorgen für Halt und trockene Füße.

Jetzt kann der Winter kommen!


Comments are closed.