Schweißflecken den Kampf ansagen

Print Friendly

Schweißflecken auf der Kleidung sind hässlich und ruinieren jedes noch so tolle Designer-Stück. Ist es nicht schade, wenn die Lieblings-Strickjacke in den Müll wandert? Daher sollte man einen der heutigen Tricks versuchen. Selbstverständlich empfiehlt es sich, den gelben Flecken schon frühzeitig den Kampf anzusagen. Denn ist das Gewebe erst einmal zerstört, bringen auch die folgenden Tipps nicht mehr viel.

Vorsichtige Essig-Kur

Bevor man eine Schweißflecken-Bluse in die Wäsche gibt, kann man sie vorher mehrere Stunden in Essigwasser einweichen. Besonders hartnäckigen Flecken kann man auch mit purem Essig zu Leibe rücken. In diesem Fall weicht man jedoch nicht das ganze Kleidungsstück ein, sondern nur den Fleck – und das auch nicht mehrere Stunden lang.

Bei der Fleckenbehandlung mit Essig sollte man immer das Material der Kleidung berücksichtigen. Robuste Baumwollstoffe vertragen sicherlich eine längere Einweichzeit. Feine Gewebe oder Seide würde ich jedoch nicht zu rabiat behandeln.

Backpulver und Natron für weiße Wäsche

Nein, Backpulver hilft nicht nur beim Kuchenbacken oder Zähne bleichen! Man bekommt damit auch seine Wäsche sauber. Hierzu feuchtet man den Schweißfleck an und massiert reichlich Backpulver oder Natron ein. Auch bei diesem Vorgehen sollte man ein bis zwei Stunden Einwirkzeit einplanen. Danach wäscht man das Kleidungsstück ganz normal mit der restlichen Wäsche.

Aber Achtung: Die Behandlung mit Backpulver oder Natron eignet sich nur bei weißer Wäsche!