7 einfache Wege Benzin und Diesel zu sparen

Print Friendly

Ich erinnere mich noch an Zeiten, da haben wir geflucht, wenn wir 2,18 Mark für einen Liter Benzin zahlen mussten. Was würden wir heute dafür geben, nur 1,09 Euro pro Liter zahlen zu dürfen! So richtig kann niemand erklären, woher die hohen Preise kommen. Fest steht nur, dass wir nichts daran ändern können. Wir müssen uns unserem Schicksal fügen und weiterhin tief in die Tasche greifen. Doch können wir Benzin und Diesel sparen – selbst wenn wir Auto fahren müssen.

  1. Ballast vermeiden
  2. Die Ski-Ausrüstung, die nach dem Urlaub noch zwei Wochen durch die Gegend gefahren wird. Die zwei Kisten Wasser, die man auf Vorrat gekauft hat. Jacken, Bücher, Schuhe, Ölkanister, Reserverad. All diese blinden Passagiere sind hungrige Spritfresser. Sie schrauben unseren Verbrauch in die Höhe und sollten daher nicht im Auto gelagert werden. Je 100 Kilogramm Zusatzgewicht steigt der Verbrauch um 0,7 Liter pro 100 Kilometer. Das hört sich nicht viel an – kann mit der Zeit aber ins Geld gehen.

  3. Luftwiderstand optimieren
  4. Dachgepäckträger und Heckfahrradträger sorgen für unnötigen Luftwiderstand, welcher wiederum zu einem erhöhten Spritverbrauch führt. Daher sollte man sie nach jedem Ausflug und Urlaub abschrauben. Das macht zwar etwas Arbeit, spart jedoch viel Geld.

  5. Motor aus!
  6. Es gibt Ampeln und Bahnübergänge, an denen man ewig steht. Auch in Staus warten wir oft vergeblich, dass es weitergeht. In solchen Situationen sollten wir viel schneller und öfter den Motor ausstellen. Neuere Modelle haben eine Start-Stop-Funktion, die das ganz einfach macht. Doch auch die Fahrer älterer Autos können einfach mal den Zündschlüssel umdrehen. Der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe!

  7. Klimaanlage aus!
  8. Früher sind wir ganz ohne Klimaanlage ausgekommen. Heute läuft sie auf Dauerbetrieb. Das muss nicht sein. Gerade jetzt im Winter können wir die Anlage ruhig ausschalten, wenn die Scheibe frei und das Auto warm ist. Die normale Lüftung reicht dann völlig und frisst auch nicht so viel Treibstoff. Ähnliches gilt für Heckscheibenheizung, Abblendlicht und dergleichen. Was man nicht braucht, kann man getrost ausschalten.

  9. Reifendruck prüfen
  10. Reifen mit gutem Druck laufen leicht und verringern den den Zündschlüssel umdrehen. Der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe!

  11. Klimaanlage aus!
  12. Früher sind wir ganz ohne Klimaanlage ausgekommen. Heute läuft sie auf Dauerbetrieb. Das muss nicht sein. Gerade jetzt im Winter können wir die Anlage ruhig ausschalten, wenn die Scheibe frei und das Auto warm ist. Die normale Lüftung reicht dann völlig und frisst auch nicht so viel Treibstoff. Ähnliches gilt für Heckscheibenheizung, Abblendlicht und dergleichen. Was man nicht braucht, kann man getrost ausschalten.

  13. Reifendruck prüfen
  14. Reifen mit gutem Druck laufen leicht und verringern den Rollwiderstand. Daher sollte der Reifendruck immer am oberen Ende der empfohlenen Skala liegen. Auch das Reifenprofil spielt in diesem Fall eine kleine Rolle, denn abgenutzte Reifen haben kleineren Reifendurchmesser und damit weniger Abrollumfang, was zu einem höheren Benzinverbrauch führt. Daher sind neue Reifen immer zu empfehlen. Das hilft beim Spritsparen.


Comments are closed.