Interessante Artikel zum Thema Sprache – Dezember 2011

Print Friendly

Der Dezember 2011 war ruhig. Vor allem auf Seiten der Kommunikatoren. Daher fällt mein heutiger Rückblick auf die neuesten Artikel im KommunikationsABC auch etwas kürzer aus. Trotzdem ist er nicht weniger interessant. Denn im Dezember wurde u. a. das Jugendwort 2011 bekannt gegeben. Außerdem packten wir eine Pressemappe und klärten, warum aktive Verbformen immer besser sind als passive.

Einfach schön schreiben

14. Dezember 2011: Passive Verben aktiv vermeiden

Der Arzt warnt seine Patienten: „Seien Sie aktiv! Passive Menschen sterben früher!“ Was für die Gesundheit gut ist, kann für Pressetexte nicht schlecht sein. Wer in seinen Artikeln aktive Verben einsetzt, steigert die Lesefreude. Er unterhält seine Leser und vermeidet Amtsdeutsch. Der Haken an der Sache: Passive Formen sind bequemer und daher weit verbreitet.

Grundlagen der PR

20. Dezember 2011: Rückblick und Ausblick: kommunikationsABC ’11 & ’12

Neulich entdeckte ich einen Aufruf zu einer Blogparade. Thema: Wie war das Jahr 2011? Welche Ziele und Pläne habe ich für 2012? Das ist doch eine super Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Gleichzeitig kann ich diesem Blog ein paar Ziele für 2012 setzen. Was habe ich schon erreicht? Was kann ich noch besser machen? Kommentare und Anregungen sind herzlich willkommen!

12. Dezember 2011: Ich packe eine Pressemappe…

Jung und Alt kennen das beliebte Spiel: Ich packe meinen Koffer und nehme mit… eine Hose, einen Regenschirm, eine Wassermelone! Heute spielen wir das Spiel einmal etwas anders. Heute packen wir eine Pressemappe. Denn auf Messen, Pressekonferenzen und anderen Veranstaltungen sollte man immer etwas mitgeben können.

Neudeutsch für Anfänger

7. Dezember 2011: Das Jugendwort 2011 ist… Swag! Hä?

Woran merkt man, dass man alt wird? Daran, dass man die Jugend nicht mehr versteht. Und damit meine ich nicht nur, dass man ihre Handlungen nicht mehr begreift. Ich meine das ganz wort-wörtlich: Man kennt die Worte gar nicht, die sie verwenden. Und versteht daher nicht den Sinn. Bestes Beispiel ist „Swag“, das Jugendwort 2011.

Wochenrückblick

PR-Beiträge in der KW 52/2011: Newsrooms & Winter-PR
PR-Beiträge in der KW 51/2011: Facebook vs. Google+
PR-Beiträge in der KW 50/2011: Social-Media-Strategie & Twitter-Follower
PR-Beiträge in der KW 49/2011: Social Web & Online-PR
PR-Beiträge in der KW 48/2011: Weihnachts-PR, Google+ und PR-Desaster