München – auch zur kalten Jahreszeit eine Reise wert

Print Friendly

In München steht ein Hofbräuhaus… Ja, das stimmt. Doch das ist nicht das einzig Interessante an der bayerischen Landeshauptstadt. Nein, auch das Oktoberfest ist nur ein kleiner Teil des großen Ganzen. München und Umgebung bieten für jeden Urlaubstypen das Passende. Der Stadtmensch genießt die Einkaufsmeile, Cafés und Kneipen. Naturverbundene zieht es an die Seen im Süden der Stadt oder in den Englischen Garten. Kulturinteressierte kommen in den vielen Museen auf ihre Kosten. Für alle drei Typen gilt aber gleichermaßen: Eine falsche Jahreszeit gibt es nicht!

Mit dieser Meinung stehe ich nicht allein – die Menschenmassen aus aller Herren Länder sind der Beweis. Denn in München gibt es leider keinen Tag, an dem man nicht auf Touristen stößt. Gerade an den Samstagen vor Weihnachten platzt die Stadt aus allen Nähten. Besucher tun daher gut daran, Übernachtungen einzuplanen. So können sie ihre Entdeckungstouren auf den frühen Morgen oder späten Abend legen, während sie zu den Stoßzeiten in einem der schönen Hotels in München entspannen. Oder sie genießen in einem der gepflegten Wirtshäuser ein ausgiebiges und deftiges Mittagessen.

Kulinarisches in München

Kulinarisch hat München Einiges zu bieten. Das „Hofbräuhaus“ ist hier nur ein Beispiel. Ruhiger und entspannter geht es hingegen im „Weißen Brauhaus“ und im „Wirtshaus zur Brez‘n“ zu – meinen beiden Favoriten für eine Schweinshaxe mit Knödel. Selbstversorger müssen unbedingt einen Abstecher auf den Viktualienmarkt und zu Dallmayr machen: Deftiges und Exotisches geben sich hier ein Stelldichein. Und selbst wenn man nichts kauft, hat man jede Menge zu gucken.

Kulturelles in München

An nasskalten Tagen kann man sich die Zeit wunderbar in einem der vielen Münchener Museen vertreiben. Männer zieht es hierbei wohl eher ins Deutsche Museum mit all seinen technischen Ausstellungsstücken. Die hohe Kunst wird unterdessen in den Pinakotheken präsentiert. Gerade an Sonntagen sind diese besonders gefragt, denn an diesem Tag kostet der Eintritt nur einen Euro. Leider zieht solch ein Preis besonders viele Besucher an. Wer es still und andächtig mag, kann viele, viele Kirchen besuchen. Die bekannteste ist zwar die Frauenkirche mit ihren Doppeltürmen. Doch die meiner Ansicht schönste ist die Theatinerkirche am Odeonsplatz. Die gelbe Fassade ist etwas gewöhnungsbedürftig, doch innen ist diese Kirche der absolute Knaller. Statt hässlicher Bilder und goldenem Krimskrams findet man hier weiße Marmorverzierungen soweit das Auge reicht. Ganz klassisch, ganz farblos, besonders edel.

Verrücktes in München

Meinen letzten Tipp hat der eine oder andere vielleicht schon einmal im Fernsehen gesehen. Wer den Englischen Garten besucht, darf nicht nur zum Chinesischen Turm spazieren! Er MUSS sich die Surfer vom Eisbach anschauen. Ob man es glauben mag oder nicht: Auch hier gibt es keine falsche Jahreszeit! Die Verrückten stürzen sich bei Wind und Wetter in die Fluten. Absolut halsbrecherisch und 100%-ig sehenswert!

Comments are closed.