Versicherungen – wenn, dann günstig UND sicher

Print Friendly

Es ist wieder soweit: Pünktlich zum Ende des vorletzten Monats im Jahr werben Versicherer um neue Kunden. Schließlich können Verbraucher noch bis Ende November viele ihrer Versicherungen kündigen und eine neue, vielleicht günstigere Police abschließen. Allerdings sollte man hier nicht vorschnell handeln.

Nicht jeder Tarif, der auf den ersten Blick als Schnäppchen erscheint, lohnt sich am Ende auch. Speziell wenn hohe Selbstbehalte, Leistungsausschlüsse oder Ähnliches drohen, sollte man sehr genau prüfen, auf welches „Abenteuer“ man sich einlässt. Wer wirklich sparen will, muss bei den Assekuranzen schon etwas genauer hinschauen.

Versicherungsvergleich: Nur vergleichen macht schlau

Viele Versicherungen laufen standardmäßig über einen Zeitraum von zwölf Monaten und lassen sich zum Jahresende kündigen. Eine Tatsache, die man für den Versicherungswechsel nutzen kann. Darüber hinaus kommt für einen Wechsel und Vergleich noch eine andere Variante in Frage – die Beitragsanpassung.

Hebt der Versicherer die Prämie an, können Versicherte ein Sonderkündigungsrecht ausüben. Damit haben sie vier Wochen Zeit, sich einen neuen Versicherer zu suchen. Dazu gehören pünktlich zum Jahresende unter anderem Krankenversicherer und Sachversicherer wie die Haftpflicht usw. Was sollte man aber im Einzelnen im Auge behalten, wenn man nach einer neuen Versicherung sucht?

Jede Versicherung hat ihre eigenen Spielregeln, die es zu beachten gilt. Darüber hinaus sollte man einige Grundregeln im Auge behalten: Viele Verbraucher suchen im Versicherungsvergleich immer nach dem niedrigsten Beitrag. Allerdings ist dieser Weg nicht unbedingt erfolgreich. Denn nur, wenn das Leistungsportfolio den Ansprüchen gerecht wird, lohnt sich der Abschluss einer Versicherung.

Das Gesamtpaket zählt

Verbraucherexperten stellen regelmäßig fest, dass sich nicht nur die Beiträge, sondern auch die Leistungen teilweise erheblich unterscheiden. Daher raten Experten generell zu einem umfassenden Blick in die Leistungs- und Vertragsdetails. Denn wie Erfahrungen zeigen, zählt am Ende nur, was hier aufgelistet ist. Hierbei sollte man die Ausschlüsse der Versicherungen genau prüfen. Andernfalls droht im Schadensfall eine unangenehme Überraschung. Beispiele wären die Stellung von Haustieren in der Haftpflichtversicherung oder einzelne Rechtsgebiete im Rechtsschutz.

Tipp: Wer sich vorab über die einzelnen Versicherungen informiert, kennt nicht nur die wichtigsten Regeln für den Versicherungsvergleich. Er kann auch eher einschätzen, was die Versicherung leistet.