Ein schlechtes Bewerbungsbild kann alles verderben

Print Friendly

In Deutschland ist niemand verpflichtet, sich mit einem Bild zu bewerben. Dafür sorgt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Manche Unternehmen wollen gar kein Foto, um nicht in den Verdacht zu geraten, man suche Bewerber nur nach dem Äußeren aus. Doch die meisten Unternehmen sehen es gerne, wenn man ein Foto mitliefert. Je nach Anforderung sollte man seine Bewerbung anpassen. Doch wenn man ein Bild mitschickt, muss es perfekt und professionell sein!

Professionell heißt in diesem Fall nicht nur, dass man keine Freizeitkleidung trägt. Professionell bedeutet vielmehr, dass das Bild von einem Profi gemacht wird. Ein Schnappschuss auf der heimischen Couch oder aus dem letzten Urlaub führt fast immer zu einer Absage – und das zu Recht. Wer ein professionelles Foto mitschickt, meint es mit seiner Bewerbung ernst. Wer schnell ein kostenloses Foto knipst, hat sich keine Mühe gegeben.

Der Gang zu einem guten Fotografen ist schon die halbe Miete. Er weiß, wie er den Hintergrund und die Person ausleuchten muss und kann das Bild nachträglich noch bearbeiten. Man selbst muss jedoch auch auf viele Dinge achten. Hier ein paar Tipps:

  • Der Blick in die Kamera sollte nicht streng oder gar aggressiv sein. Setzt eine freundliche, aufgeschlossene und selbstbewusste Miene auf! Diese muss jedoch natürlich wirken. Wenn ihr euch nicht positiv fühlt, verschiebt den Fototermin lieber.
  • Achtet auf eure Haare! Abstehende Strähnen müssen mit Gel oder Spangen gebändigt werden. Löcher in der Frisur werden gefüllt und mit Spray fixiert. Greift zu allen Mitteln – Hauptsache die Frisur hält!
  • Frauen sollten sich selbstverständlich dezent schminken und ordentlich Puder auflegen, damit die Haut nicht glänzt. Letzteres gilt übrigens auch für Männer. Etwas Puder im Gesicht mag zwar nicht männlich sein. Jedoch ist es besser, als wie eine Speckschwarte zu glänzen.
  • Pickel und ähnliches sollte man im Nachhinein retuschieren. Wenn man das selbst nicht kann, muss der Fotograf diesen Job übernehmen.
  • Last but not least: Die Kleiderwahl. Beim Fototermin sollte man ähnliche Kleidung tragen wie beim Vorstellungsgespräch. Nicht in allen Berufen sind Anzug oder Kostüm Pflicht. Im Zweifelsfall gilt jedoch: Lieber etwas schicker als zu leger!


Comments are closed.