Interessante Artikel zum Thema Sprache – Oktober 2011

Print Friendly

Als liebgewonnene Tradition kommt heute wieder der Überblick über die jüngsten Posts beim KommunikationsABC. Im Oktober habe ich die Lieblingsfehler der Deutschen zusammengetragen und ein paar Eselsbrücken für eine gute Rechtschreibung genannt. Außerdem habe ich die Frage beantwortet, was Werbung kostet – und erklärt, warum man Nebensätze lieber anhängen sollte. Viel Spaß beim Lesen!

Deutsche Sprache…

27. Oktober 2011: Eselsbrücken für die deutsche Rechtschreibung

Die Rechtschreibreform sollte unsere Sprache einfacher machen. Tatsächlich sorgte sie nur für Verwirrung. Was früher tabu war, ist heute erlaubt. Jedoch empfiehlt der Duden mal die neue, mal die alte Rechtschreibung. Worauf kann man sich da noch verlassen?

13. Oktober 2011: Die beliebtesten Fehler der Deutschen

Deutsch ist eine lebendige Sprache. Sie verändert sich täglich. Was gestern noch falsch war, ist heute in aller Munde. Grenzen werden ohne Sinn und Verstand eingerissen. Selbst Deutschkundigen unterlaufen oft Fehler – denn der ständigen Beschallung durch falsche Formen und Wörter kann niemand entgehen.

Einfach schön schreiben

25. Oktober 2011: Drei Sekunden für zweigeteilte Verben

Der US-Schriftsteller Mark Twain sagte einst: “Wenn der deutsche Schriftsteller in einen Satz taucht, hat man ihn die längste Zeit gesehen; bis er auf der anderen Seite seines Atlantiks wieder hervorkommt mit seinem Verbum im Mund.” Leider ist dieser Satz heute so aktuell wie damals.

11. Oktober 2011: Nebensätze anhängen, nicht einschieben!

In einem älteren Beitrag habe ich schon vor eingeschobenen Nebensätzen gewarnt. Man kann es allerdings nicht oft genug sagen: Wenn wir Nebensätze verwenden müssen, dann nur angehängte Nebensätze! Denn sie zerreißen den Satz nicht und stören nicht beim Lesen.

Grundlagen der PR

20. Oktober 2011: Print, Hörfunk, Fernsehen: Was kostet Werbung?

Werbeunterbrechungen nerven! Im Auto wird man beim Mitsingen unterbrochen. Beim Fernsehen setzt sie immer an den spannendsten Stellen ein. Online versperrt sie uns den Blick auf die interessanten Inhalte. Unternehmen sehen das anders – und zahlen richtig viel Geld für ihre Werbung.

4. Oktober 2011: Public Relations: Agentur oder eigene Abteilung?

Alle Unternehmen möchten in die Öffentlichkeit. Doch wie sollen sie das anstellen? Stellen sie einen eigenen Pressebeauftragten ein? Oder holen sie eine Agentur ins Haus? Gerade bei kleineren Unternehmen ist das vor allem eine Frage des Budgets.

Neudeutsch für Anfänger

18. Oktober 2011: Bei uns läuft alles „business as usual”

Korruptionsaffären, Vorstandsentlassungen, Razzien der Staatsanwaltschaft: Manchmal geht es in deutschen Unternehmen oder bei deren Vorständen zuhause heiß her. Doch selbst wenn die Welt einstürzt, bewahren Kommunikationsexperten einen kühlen Kopf: „Bei uns ist alles business as usual!“

6. Oktober 2011: Kundenpflege von heute heißt CRM

Kundenbeziehungsmanagement, Kundenpflege, Sprache, Sprachstil
Warum übernimmt man ein Wort aus dem Englischen? Weil es kürzer ist? Weil es eingängig und leicht verständlich ist? Weil es sich modern anhört? Das könnten mögliche Erklärungen sein. Sie treffen aber garantiert nicht auf das Monstrum zu, das ich heute bei „Neudeutsch für Anfänger“ bespreche.