Altersgerechtes Wohnen: Jetzt nutzen und Förderung sichern

Print Friendly

Gerade in jungen Jahren will man noch nicht ans hohe Alter denken. Den meisten Menschen macht die Vorstellung Angst, sich nicht mehr frei bewegen zu können, auf fremde Hilfe angewiesen zu sein oder sogar aus dem geliebten Zuhause ausziehen zu müssen. Jedoch ist es sehr sinnvoll, schon früh an das Thema „Altersgerechtes Wohnen“ zu denken. Denn wer jetzt handelt, kann die Umbauten früh nutzen – und sich nette Zuschüsse von Vater Staat sichern.

„Ich brauche doch noch keinen Treppenlift“, werden jetzt viele Leser sagen. Das mag vielleicht sein. Jedoch umfasst altersgerechtes Wohnen auch andere Dinge. Und diese kann man teilweise schon heute nutzen. Ein paar Beispiele:

  • Eine Rampe vor der Haustür finden nicht nur Rollstuhlfahrer praktisch. Auch Mütter mit Kinderwagen sind dankbar für diese Erleichterung.
  • Das gleiche gilt für Aufzüge. Noch dazu sind sie sehr gut für einen gesundheitsschonenden Lastentransport. Altersgerechtes Wohnen wird so zur Gesundheitsprävention.
  • Im Badezimmer sind bodengleiche Duschen aktuell voll im Trend. Sie sehen super aus und sind wesentlich praktischer als herkömmliche Kabinen. Denn man muss nicht so viel putzen. Außerdem sind sie barrierefrei, damit altersgerecht – und förderfähig!

Die Bundesregierung hat ein großes Interesse daran, dass alte Menschen so lange wie möglich in ihrem Zuhause bleiben können. Klar, denn das reduziert die Kosten der Pflegeversicherung! Daher fördert sie den altersgerechten Umbau von Wohnungen und Häusern. Ein zinsgünstiger KfW-Kredit kann bis zu einer Höhe von 50.000 Euro in Anspruch genommen werden (Programmnummer 155). Außerdem kann man sich einen Zuschuss von 5 Prozent sichern, wenn man mindestens 6.000 Euro in einen Umbau investiert (maximaler Zuschuss 2.500 Euro – Programmnummer 455).

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat eine knapp 70-seitige Broschüre zum Thema „Altersgerechtes Wohnen“ herausgegeben: Wer darf umbauen? Welche Maßnahmen fördert der Staat? Wie kann ich mir die Förderung sichern? Zur Broschüre…

Comments are closed.