Kling, Glöckchen, klingelingeling…

Print Friendly

Warum sich mit dem Herbst und Halloween aufhalten, wenn man schon jetzt mit Anlauf in die schönste Zeit des Jahres springen kann? Im Supermarkt stapeln sich Lebkuchen, Stollen und Schoko-Weihnachtsmänner. Die Schaufensterpuppen in der Stadt haben’s kuschelig warm in der neuen Winterkollektion. Und irgendwo hinterm Küchenschrank guckt frech ein Fläschchen Glühwein vom letzten Jahr hervor. Keine Frage, wir rasen auf Weihnachten zu!

Daher sollten wir alle keine Zeit verlieren und schon jetzt alles strategisch planen – die Spekulatius-Türme im Supermarkt werfen schließlich ihren weihnachtlichen Schatten voraus! Zuerst müssen wir SOFORT die Weihnachtsdekoration vom Speicher holen. Es folgen die Bestandsaufnahme, der Austausch kaputter Elemente und der Zukauf neuer Staubfänger. Die gesamte Dekoration wird sodann in der Wohnung verteilt – am besten schon im September. Wir wollen diese Pracht schließlich so lange wie möglich genießen.

Dann werden die Rezeptbücher herausgekramt. Wir erstellen eine Liste mit allen Weihnachtsplätzchen, die wir in diesem Jahr backen wollen und fertigen eine Matrix an, in der wir unseren Verbrauch an Mehl, Eiern, Zucker, Puderzucker, Zimt, Vanille etc. ausrechnen. Und da es sein könnte, dass diese Artikel im November und Dezember alle ausverkauft sind, sollten wir sie schon jetzt horten. Netter Nebeneffekt: So sind wir auch für den Fall einer rapiden, weltweiten Nahrungsmittelverknappung gewappnet!

Doch nun das Wichtigste: Die Weihnachtsgeschenke! Auch hier dürfen wir keine Zeit mehr verlieren. Mit einer Liste allein kommen wir aber nicht weiter. Wir müssen schon jetzt einkaufen gehen, sonst sind die besten Sachen weg. Also, schnappt euch den Wintermantel der letzten Saison, packt die dicken Stiefel und Schals aus! Und ab geht’s in die Stadt zum gepflegten Christmas-Shopping – bei 22 Grad und Sonnenschein. Zugegeben, die Stimmung könnte darunter etwas leiden. Aber wen kümmert es? Wenn der Einzelhandel sagt, dass die Vorweihnachtszeit genau jetzt beginnt, dann wird das schon seine Richtigkeit haben.

Wer sich trotz allem noch etwas Zeit mit der Weihnachtsstimmung lassen will, kann sich in gut zwei Monaten auf meine kleine Weihnachtsserie freuen. Da haben wir dann Mitte November, draußen wird es kalt und drinnen kuschelig sein. Dann ist die richtige Zeit, sich auf’s Weihnachtsfest einzustimmen. Jetzt genieße ich erst einmal den goldenen Herbst. In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein schönes Wochenende – ohne Weihnachtsstress!