Halloween auf Burg Frankenstein – schon jetzt planen!

Print Friendly

Wie am 18. August bereits angesprochen, komme ich heute zum zweiten Teil meiner Burg-Frankenstein-Geschichte. Die damaligen Tipps bezogen sich auf Möglichkeiten, seine Zeit auf und rund um die Burg Frankenstein zu verbringen. Sie waren durchweg familientauglich. Bei meinem heutigen Tipp ist dies nicht der Fall. Aber lest selbst!

Ein dunkler Herbstabend. Nebelschleier verdecken teilweise den Vollmond. Silbriges Zwielicht erhellt das Schreckensszenario. Verzweifelte Schreie hallen durch die alten Gemäuer der Burgruine. Schemenhafte Umrisse eilen durch die wabernde, graue Masse, die alles und jeden umgibt. Plötzlich heult ganz in der Nähe ein Werwolf. Ein Aufschrei lähmt die Szenerie. Wieder ist der Werwolf auf der Suche nach neuen Opfern fündig geworden.

Dies beschreibt eine kurze Szene, wie sie auf Burg Frankenstein zur Halloween-Zeit zuhauf vorkommt. Ob Werwolf, Zombie, Ork, Sumpfmonster, Teufel, Hexen, Henker oder Dämonen – knapp 100 Monster stehen bereit! Sie alle wollen den Besuchern des wohl ältesten und größten deutschen Halloween-Spektakels einen unvergesslichen Abend bereiten.

Auf verschiedenen Bühnen werden blutrünstige und schockierende Stücke aufgeführt, die die Besucher auf Anhieb in ihren Bann ziehen: Die Henkershow im Burggraben, der kultige Thriller-Tanz oder die perfekt inszenierten Stücke der Theatergruppe „Mitternachtstraum“ auf der Hauptbühne. Die Burg Frankenstein bietet an Halloween Shows und verschiedene Horror-Bereiche – und jede Station ist ein Muss!

Bereits in den 70er Jahren begann die Geschichte des Halloween-Events auf Burg Frankenstein. Damals waren es hauptsächlich Angehörige der in Darmstadt und Umgebung stationierten US-Streitkräfte, die mit echtem Blut für Schockmomente sorgten. Heutzutage ist das Event fest in deutscher Hand. Die Qualität der Effekte, Dekoration und Schauspielkunst nimmt von Jahr zu Jahr zu. Ob professionelle Schauspieler oder Laiendarsteller, der Einsatz der Monster stimmt immer.

Das Jahr 2011 steht unter dem Motto „Hölle“. Das Event findet an den zwei Wochenenden vor Halloween, direkt an Halloween (31. Oktober) und am Wochenende danach statt. Wer Interesse hat, sollte sich frühzeitig um Karten kümmern. Denn die Veranstaltung ist weit über die Region hinaus bekannt und manche Besucher fahren viele hundert Kilometer für einen Abend unter Monstern.

Karten für das Halloween-Event auf Burg Frankenstein kann man online buchen. Geparkt wird auf Sammelplätzen im Umfeld. Auf die Burg geht es dann mit einem Bus-Shuttleservice. Dieser ist im Preis inbegriffen. Als „Extra“ kann man VIP-Tickets für buchen. Mit diesen Karten ist ein reichhaltiges Buffet verbunden.

Ein kleiner Tipp am Rande: Verkleidet euch! Erstens macht das mehr Spaß und zweitens besteht so die Möglichkeit, dass die Monster nicht zu aufdringlich werden. Eine Garantie gibt es dafür allerdings nicht 😉

Wer nach dieser Beschreibung etwas Angst bekommen hat und lieber nicht kommen will, der kann ja zu einer der Kindervorstellungen erscheinen. Diese finden an den drei besagten Wochenenden sonntags statt – bei Tageslicht! Hier rennen die gleichen Monster herum, aber sie erschrecken nicht gar so böse und nehmen auch einmal ihre Masken ab, wenn das Geschrei zu schlimm wird.

Wer Interesse an einem leckeren Halloween-Essen und gruseliger Unterhaltung hat, kann hier demnächst einen weiteren Tipp von mir finden.