Rezeptvorschlag zur Erntezeit: Zucchini-Rösti

Print Friendly

Endlich ist der Sommer da. Man kann ins Freibad gehen, in der Sonne liegen und im Garten Obst und Gemüse ernten. Die sieben Zucchini-Pflanzen in unserem Garten sind gerade besonders aktiv. Jeden Tag sind mindestens zwei neue Früchte reif. Wer so viele Zucchini verarbeiten will, braucht viele Rezepte – schließlich kann man nicht jeden Tag das Gleiche essen. Mein leckerer Tipp für heute lautet: Zucchini-Rösti.

Die Variante eines großen Röstis bietet sich gerade im Sommer an – denn so muss man nicht so lange vorm heißen Herd stehen. Man kann aber auch kleinere Rösti machen. Oder man formt Frikadellen – je nach Geschmack kann man diese mit Käse füllen.

Zutaten für die Zucchini-Rösti

4 Zucchini
1 Zwiebel
1 Ei (Volleiersatz geht auch)
Paniermehl
Sonnenblumenkerne
Salz
Pfeffer

Zubereitung der Zucchini-Rösti

1. Zucchini waschen, entkernen und raspeln.
2. Großzügig salzen und mindestens zwei Stunden entwässern.

Zucchini-Rösti

3. Zucchini-Raspeln ausdrücken bis sie nicht mehr tropfen.
4. Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
5. Zwiebel und Sonnenblumenkerne unter die Zucchini mischen.
6. Zucchini-Masse mit Ei, Paniermehl, Salz und Pfeffer zu einem klebrigen Teig verarbeiten. Aber Achtung: Die Zucchini sind schon recht salzig vom Entwässern!

Zucchini-Rösti

7. Je nach Geschmack Frikadellen, kleine oder große Rösti formen.
8. Mit reichlich Fett in einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten.
9. Guten Appetit!

Zucchini-Rösti

(vorne: kleine Zucchini-Rösti, hinten: Zucchini-Frikadellen)

Weitere Zucchini-Rezepte gibt es z. B. hier:

Tinas Rezeptblog: Zucchini-Pesto
Fool for Food: Zucchini-Kuchen
Meine-Rezepte.Blog: Griechischer Zucchini-Auflauf


Comments are closed.