Urlaub 2011: Mein Geheimtipp für Schottland-Urlauber

Print Friendly

Der erste Teil meiner Schottland-Serie ist mittlerweile sechs Wochen her. Ich denke, ich habe euch lange genug auf die Folter gespannt. Heute erfahrt ihr nun endlich meinen Geheimtipp für euren Schottland-Urlaub. Burgen, Schlösser und alte Gemäuer hat Schottland wirklich im Überfluss. Aber das Findlater Castle an der Nordküste übertrifft alles andere.

Ich spreche von einem Geheimtipp, da wir keine einzige Menschenseele dort getroffen haben. Und wir sind immerhin zwei Stunden auf der Ruine herumgekraxelt. Bevor ich weiterschreibe, kommt jetzt erst einmal ein Bild:

Findlater Castle

 

Nein, das ist kein mit Moos überzogener Steinhaufen. Das ist ein kleines Schlösschen, das einst auf einen Felsen vor der Küste gebaut worden war. Irgendwann ertrugen die Besitzer wohl nicht mehr den herrlichen Ausblick und das tolle Klima und suchten sich eine neue Bleibe. Das Schlösschen kämpfte noch mehrere Jahre gegen die Natur – ein Kampf, den es offensichtlich schon vor mehreren Jahrhunderten verloren hat. 😉 An keinem anderen Ort Schottlands sind die Natur und der menschliche Einfluss so eindrucksvoll miteinander verwachsen.

Schottland Küste, Findlater Castle

 

Wer festes Schuhwerk trägt, kann sich auf Entdeckungstor begeben: Über einen etwas steileren Hang gelangt man direkt auf das Dach der Ruine. Von dort aus kann man in die unteren Stockwerke klettern. Achtung: Zu enge Hosen und fragile Kreuzbänder könnten reißen! Wer aber einmal unten ist, kann ein Bild wie das folgende schießen.

Findlater Castle

 

Danach kletterten wir den Hang hinunter bis an den steinigen Strand. Hier lagen verblüffend viele Steine in Herzform herum (ich weiß aber nicht, ob das auf den wildromatischen Einfluss der Umgebung zurückzuführen ist). Von dort aus konnten wir noch einen ganz anderen Blick auf das Findlater Castle werfen:

Findlater Castle

 

Das Findlater Castle liegt rund drei Kilometer östlich von Cullen (Luftlinie). Man kann es über einen tollen Wanderweg erreichen, der von Cullen direkt an der Küste entlangführt. Wer mit dem Auto hinfahren möchte, muss etwas suchen. Von Cullen aus folgt man der A98 ein paar Kilometer und muss dann recht bald links auf einen Feldweg abbiegen. Dieser macht irgendwann einen Knick nach rechts. Nach rund 600 Metern zweigt links ein Weg ab. Dort geht es zu einem Bauernhof, der jedoch verlassen zu sein scheint. Wir waren so frech und haben dort einfach geparkt. Von dort aus führt ein Weg bis an die Küste direkt auf das Castle zu.

Damit endet meine Urlaubs-Serie 2011. Ich hoffe, ihr hattet viel Spaß beim Lesen und habt Lust auf eine Reise nach Schottland bekommen!

Alle Teile der Schottland-Serie im Überblick:

Teil 1: Schottland-Serie in fünf Teilen
Teil 2: Kultur, Natur & Stadtleben in Edinburgh
Teil 3: Inverness – Startpunkt für Entdeckungstouren
Teil 4: Fünf Dinge, die man in Schottland tun sollte
Teil 5: Mein Geheimtipp für Schottland-Urlauber


Comments are closed.