Urlaub 2011: Fünf Dinge, die man in Schottland tun sollte

Print Friendly

Abgesehen von den Sehenswürdigkeiten gibt es viele Dinge, die man in Schottland entdecken kann. Heute gibt es eine kleine Auswahl: Über kulinarische Freunden und akustische Genüsse bis hin zu abenteuerlichen Herausforderungen.

  1. Kulinarische Herausforderungen und Höhepunkte
  2. Jeder hat schon einmal vom schottischen Nationalgericht Haggis gehört. Hierbei handelt es sich um einen Schafsmagen, der mit Innereien, Zwiebeln und Hafermehl gefüllt ist. Das ist wahrlich nicht jedermanns Sache. Aber wer kulinarisch etwas härter im Nehmen ist, sollte dieses Gericht ruhig einmal kosten. Mir hat es zugegebenermaßen nicht sonderlich geschmeckt. Aber ich kann zumindest sagen, dass ich es probiert habe.

    In Edinburgh findet man außerdem viele Imbisse, die die berühmten Fish & Chips anbieten. Aber Achtung: Wer denkt, dass es sich hierbei um normale Pommes und Fisch-Nuggets handelt, der irrt! Extrem geschmackslos und ungesalzen kommt dieses Gericht daher. Aus diesem Grund ist man gut beraten, wenn man die traditionelle Essigmischung dazu bestellt – sonst schmeckt man wirklich überhaupt nichts!

    In unserem Schottland-Urlaub probierte ich außerdem eine Cullen Skink. Diese Fischsuppe findet man vor allem an der Nordküste des Landes. Ich habe sie direkt vor Ort genossen – im kleinen Örtchen Cullen! Dazu ein paar Highland Oatcakes (herzhafte Haferkekse) mit Butter und man hat ein vollwertiges Mittagessen. Sehr lecker, kann ich nur empfehlen!

  3. Whisky-Tasting
  4. Wenn man schon einmal im Land des Whiskys ist, sollte man eine Destillerie besichtigen und eine Verkostung mitmachen. Hierfür empfehle ich die Glenfiddich Destillerie. Die Führung ist ausführlich und kostenlos – ebenso das Tasting im Anschluss. Kleine Gruppen können spontan vorbeikommen und müssen nicht vorher buchen. Dieser Besuch lohnt sich wirklich. Uns hat er zu regelrechten Whisky-Fans gemacht.

    Schottland Whisky

     
  5. Dudelsack spielen
  6. Wer Musik im Blut hat und mit einen Dudelsack umgehen kann, sollte sich auf jeden Fall einen Berg in den Highlands suchen und dort Dudelsack spielen. Noch besser: Er sollte im Schottenrock auf einem Berg in den Highlands Dudelsack spielen! Wer genauso unmusikalisch ist wie ich, kann einen Pub besuchen, in dem Dudelsackmusik gespielt wird. Oder er kauft sich eine CD und lauscht der Musik, während er mit dem Auto durch die Highlands fährt. Apropos…

    Schottland Dudelsack

     
  7. Auto fahren
  8. … Auto fahren in Schottland ist ein Erlebnis. Dabei muss man gar keine Angst vor dem Linksverkehr haben. Man fährt einfach den anderen hinterher. Und nach zwei Tagen fühlt man sich schon wie ein alter Hase. Etwas schwierig wird jedoch die Umgewöhnung nach dem Urlaub – selbst für den Beifahrer.

  9. Mein Geheimtipp für Schottland-Urlauber
  10. Last but not least sollte man ein kleines Castle besuchen, das in der Nähe des Örtchens Cullen liegt. Dieser Ausflug lässt sich perfekt mit dem Genuss einer Cullen Skink verbinden. Doch dazu mehr im letzten Teil der Schottland-Serie…

Alle Teile der Schottland-Serie im Überblick:

Teil 1: Schottland-Serie in fünf Teilen
Teil 2: Kultur, Natur & Stadtleben in Edinburgh
Teil 3: Inverness – Startpunkt für Entdeckungstouren
Teil 4: Fünf Dinge, die man in Schottland tun sollte
Teil 5: Mein Geheimtipp für Schottland-Urlauber


Comments are closed.