Mexikanischer Dip mit vielen Schichten: Dip, Dip, hurra!

Print Friendly

Welche Beilagen wählen die Deutschen für ihren Grillabend? Kartoffelsalat, Nudelsalat und Brot! Wer genug von diesem Einheitsbrei hat, kann einmal meinen mexikanischen Dip versuchen. Im Grunde genommen sind es sogar vier Dips auf einmal. Er passt zu Fleisch und Gemüse genauso gut wie zu Fladen und Chips.

Am meisten macht der Dip her, wenn man ihn in eine Glasschüssel mit geraden Rändern füllt. Dann können alle Gäste sehen, was sie erwartet. Ganz unten wird eine Schicht Refried Beans verteilt, dann folgen Sour Cream, Guacamole und Salsa. Zum Schluss wird noch geriebener Cheddar-Käse darüber gestreut. Mit Tortilla-Chips dekorieren. Fertig!

Statt amerikanischer Sour Cream kann man auch hervorragend deutschen Sauerrahm aus dem Becher nehmen. Die Salsa-Sauce kommt bei mir aus der Flasche – zu viel Handarbeit ist schließlich auch ungesund. 😉

Rezept für Refried Beans

Dieses Rezept für Refried Beans ist ganz einfach. Es gibt wesentlich aufwendigere Varianten, aber diese schmeckt auch sehr gut und geht schön schnell. Hierbei werden rote Kidney-Bohnen abgegossen, abgespült und mit einem Kartoffelstampfer zerdrückt. Unter dieses Püree mischt man gerade so viel Sauerrahm, dass eine geschmeidige Masse entsteht. Das Ganze würzt man dann nach Geschmack mit einer handelsüblichen Taco-Würzmischung.

Rezept für Guacamole

Für die Guacamole zerdrückt man drei reife Avocados mit einer Gabel – oder man verwendet einen Stabmixer. Vorher mit etwas Zitronensaft überträufeln, damit die Masse nicht braun wird. Zwei großzügige Esslöffel Sauerrahm untermischen. Eine Tomate, ein bis zwei Chilischoten und eine kleine Zwiebel fein hacken und in den Avocado-Brei rühren. Dann mit Tabasco, Salz und Pfeffer abschmecken.

Mexikanischer Dip


Comments are closed.