Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Print Friendly

Der Sommer hat auch Schattenseiten. Und das nicht nur unterm Sonnenschirm. Zur Linderung von Mückenstichen habe ich schon ein paar Hausmittel verraten. Heute folgt ein Erste-Hilfe-Paket bei Sonnenbränden. Generell gilt jedoch: Lieber erst gar keinen Sonnenbrand bekommen!

  1. Raus aus der Sonne – ab in den Schatten!
    Auch wenn es im Urlaub schwer fällt: Wer sich einen Sonnenbrand eingefangen hat, sollte schleunigst in den Schatten wechseln. Hier sollte man so lange bleiben, bis die Rötung verschwunden ist.
  2. Kühlen, kühlen, kühlen!
    Kühlung tut gut! Kalte, feuchte Leinentücher auf die Verbrennungen legen. Wenn diese mit Milch oder Molke getränkt wurden, bringen sie noch mehr Linderung. Wichtig: Die Tücher immer wieder wechseln, wenn sie zu warm werden.
  3. Baden gehen!
    Klingt komisch, ist aber so. Selbstverständlich handelt es sich hierbei um ein kühles Bad – und dieses wird mit einer ordentlichen Menge schwarzem Tee oder einigen Löffeln Molkepulver versetzt. Der Vorteil beim Molkepulver: Es macht keine dunklen Ränder in der Badewanne.
  4. Aber bitte mit Sahne!
    Auch wenn es richtig blöd aussieht: Eine dicke Schicht Quark, Joghurt oder saure Sahne auf den verbrannten Stellen wirkt Wunder. Sie sorgt für Kühlung und liefert gleichzeitig Feuchtigkeit.
  5. Naschen erlaubt!
    Bei punktuellen Verbrennungen kann man Gurken- oder Tomatenscheiben auf die Haut legen. Kartoffelscheiben gehen auch – schmecken roh aber nicht so gut. 😉

Diese Hausmittel helfen selbstverständlich nur, wenn die Verbrennungen nicht so schlimm sind. Wenn sich auf der Haut Blasen bilden oder Fieber und starke Schmerzen einsetzen, sollte man sofort einen Arzt aufsuchen! Denn dann bringt auch Molke nichts mehr…


Comments are closed.