Absicherung gegen Mobber und andere Dumpfbacken

Print Friendly

Intrigante Kollegen. Betrügerische Verkäufer. Böswillige Chefs. Uneinsichtige Kunden. Täglich wollen uns unsere Mitmenschen an den Karren fahren. Was im Privatleben nur nervt, kann im Beruf schnell zum Problem werden. Da schimpft die Frau Müller-Heinze aus der Buchhaltung, dass man ihr die Unterlagen nicht geschickt hat. Und schon ist man in der Beweisnot. Selbst wenn die blöde Müller-Heinze bekannt ist für ihr fieses Mobbing. Zum Glück gibt es ein Heilmittel.

Das Heilmittel heißt CYA, ausgesprochen „Cover your ass“. Hierbei geht es darum, dass man seinen eigenen Hintern absichert. Immer mehr Arbeitnehmer verbringen ihre Zeit damit, sich gegen Mobber und Fieslinge abzusichern. Durfte ich auch schon machen. Unnötig wie ein Kropf, denn das ganze Speichern und Protokollieren kostet richtig Zeit. Aber man sollte nicht glauben, wie schnell man diese Absicherung brauchen kann.

In meinem anderen Blog kommunikationsABC habe ich mich schon einmal eingehend mit diesem Thema beschäftigt. Wer genau Tipps und Vorgehensweisen wissen möchte, liest am besten meinen Post „CYA für Einsteiger“. Viel Spaß!